Artikel
0 Kommentare

Wo sind eigentlich meine Sandalen?

Collage: Sandra Cantzler Bildquellen: 1: walkingthecat.de, 2: zalando.de, 3: tausendkind.de, 4: zalando.de

Collage: Sandra Cantzler
Bildquellen: 1: walkingthecat.de, 2: zalando.de, 3: tausendkind.de, 4: zalando.de

Das Warten auf den Sommer dauert jedes Jahr so lange, dass man eigentlich bestens vorbereitet sein könnte. Aber dann – zack peng – ist der Sommer wieder ganz plötzlich da. Auf einmal sind draußen knapp 30 Grad, blauer Himmel und Sonnenschein. Perfektes Sandalenwetter also. Was für mich heißt: Jetzt ganz schnell rauf auf den Speicher und die Kisten durchwühlen. Wo habe ich bloß im vergangenen Herbst meine Sommerschuhe hingepackt? Und wo sind die Sandalen von den Kindern geblieben? Passen die überhaupt noch? Zum Glück hat mein Mann auf dem Speicher einen besseren Überblick – hier ist eindeutig er der Herr der Lage. Dafür bin ich Expertin bei der Neuanschaffung schicker Schuhe, sowohl für mich wie für unseren Nachwuchs.

In meiner Sammlung gibt es neben den schicken Büro- beziehungsweise Ausgeh-Exemplaren auch eine ganze Reihe bequemer, flacher Sandalen. Für den Spielplatz, zum Hinterrennen, für den Urlaub… Die gibt es diesen Sommer zum Glück in großer Auswahl auch in hübsch, nicht nur in praktisch. Und für Kinder gibt es ja sowieso immer die schnuckeligsten Teile, besonders für die Mädchen. Wobei ich bei Sandalen grundsätzlich finde, dass ich auf Schnickschnack gut verzichten kann. Je schlichter, desto besser.

1: Ein Klassiker für Mädchen und zumindest auch für kleinere Jungs: Die Surfer-Sandale von Saltwater Sandals. Pur, zeitlos und robust – laut dem Hersteller sollen die Sandalen sogar Salzwasser abkönnen und bei Bedarf in die Waschmaschine geworfen werden. Gesehen bei walking the cat.

2: Ich bin alles andere als eine Goldelse. Ich mag Gold nicht besonders und Blingbling sowieso nicht. Als mir die Schuhverkäuferin meines Vertrauens im vergangenen Jahr goldene Schläppchen hinstellte, habe ich sie erstmal entgeistert angesehen und das Anprobieren verweigert. Und ein paar Minuten die goldenen Schuhe gekauft. Weil sie total schön aussehen. Zu Kleidern. Zu Jeans. Zu fast allem. Selbst der Gang zum Supermarkt bekommt mit goldenen Sandalen einen Hauch von Glamour. Gesehen bei Zalando.

3: Sandalen für größere Jungs sind eine echt schwierige Sache. Die meisten Modelle sehen schwer nach Opa-Latschen aus. Deshalb kann ich das große Kind gut verstehen, wenn es eigentlich keine Sandalen mehr will und stattdessen auch im Hochsommer Turnschuhe tragen möchte. Aber glücklicherweise gibt es auch ansehnliche Ausnahmen von der unansehnlichen Regel – wie zum Beispiel diese Jungssandalen von Camper, erhältlich bis Größe 35 und gesehen bei Tausendkind.

4: Und nochmal flache Sandalen für gestresste Mütter, die zwischen Büroschluss und Kita-Abholen noch schnell den Wocheneinkauf quetschen: Mit Glitzer in Türkis macht es zumindest ein bisschen mehr Spaß. Sandalen von Esprit, gefunden bei Zalando.

Veröffentlicht von

Sandra, Texterin und Mutter, lebt mit Ellie, Mo und Christoph in Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.