Artikel
0 Kommentare

Jetzt aber hopp: 5 (ganz) schnelle DIY-Tipps für Ostern

Foto: Sandra Cantzler

Das machen wir nach Ostern. Dann ist es bei uns etwas entspannter. Das ist seit kurz nach Weihnachten und Silvester mein Mantra, wenn es um Familienverabredungen und größere Projekte geht. Durch viel, viel Arbeit (meine freiberufliche Seite jubelt, die Mama-Seite ist dezent gestresst) und das bunte Freizeitprogramm des Nachwuchses fällt alles andere weitgehend flach. Das gilt leider auch für die Ostervorbereitungen. Weder hängt hier bisher ein Ei am – immerhin bereits gekauften – Osterstrauch, noch haben wir uns um adäquaten Content fürs Nest gekümmert. Deshalb hier und heute meine persönlichen Top 5 der Osterideen, die schnell und einfach und teilweise sogar zusammen mit den Kindern produziert werden können.

Hasen an der Schnur: Bei Renate alias titatoni findet Ihr einen kostenloses Download für einen schnuckeligen Hasen, den Ihr Euch auf festem Papier ausdrucken, ausschneiden, auffädeln und an Fenster, Türen etc. hängen könnt.

Neon, Baby!

Neon, Baby!

Das große und das kleine Kind haben im vergangenen Jahr begeistert geschnippelt und noch begeisterter die Häschen angemalt – besonders hoch im Kurs standen Gold und Neonpink. Das 80er Jahre-Revival macht wohl auch vor Ostern nicht Halt…

Der Kuschel-/Deko-Hase: Das große Kind näht schon seit längerem immer mal wieder ein Stückchen mit, wenn ich die Nähmaschine raushole. Geradeaus geht natürlich am besten, aber auch bei Kurven hat er so langsam den Bogen raus. Die Stoffhasen von my crafty cupboard sind ein tolles Übungsobjekt. Vorlage ausdrucken, jeweils zwei Hasenteile aus Stoff ausschneiden, aufeinanderlegen, bis auf eine kleine Öffnung zunähen, wenden, füllen, die Öffnung schließen – fertig! Wer mag, kann statt Füllwatte ja zum Beispiel auch Lavendel für die Füllung verwenden. Wir haben die Vorlage auch schon benutzt, um Aufkleber für die Fenster zu basteln: Mittels der Schablone Hasen auf Backpapier übertragen und ausschneiden. Dann Masking Tape leicht überlappend Streifen für Streifen auf den Backpapier-Hasen kleben. Überstehende Streifenenden abschneiden, den Hasen vom Backpapier abziehen und ans Fenster kleben.

Strickeier: Solltet Ihr verschiedenfarbige Wollreste haben, ist das Euer Projekt, um die Vorräte endlich etwas abzubauen. Und das beste: Mit diesen Eiern könnt Ihr sogar fangen und werfen spielen – da kann nichts kaputt gehen.

Nie wieder Oster-Tränen: Die Strickeier nehmen nichts krumm.

Nie wieder Oster-Tränen: Die Strickeier nehmen nichts krumm.

Die Anleitung zu unseren Eiern habe ich in einem Buch gefunden, es gibt aber zum Beispiel auch hier eine. Zwar auf Englisch, aber leicht verständlich. Wer von aufwendigen Stickereien aussieht und etwas Strickübung hat, bekommt an ein bis zwei Abenden den Strauch voll und kann an Ostern netten Mitmenschen noch das ein oder andere DIY-Ei verstecken.

Hattu Möhrchen: So fangen ganz viele der Lieblingswitze des großen Kindes an. Und so heißt auch eine Anleitung für einen Möhrenkuchen im Glas beziehungsweise die selbstgemachte Backmischung dafür.  Noch eine Hasengirlande drum und ein paar Möhrchen dran – fertig ist das ultraschnelle Ostergeschenk.

Großes Schaf-Theater: Schon “Sean das Schaf” im Kino gesehen? Ich noch nicht, ich kenne dank der Kinder aber trotzdem mittlerweile so gut wie jeden Gag. Gefühlt zumindest. Kann ich aber gut verstehen. Sean ist einfach schafslustig und Lämmer sind sowas von süß. Wer mag, kann sich seine eigene Lämmchenherde zusammenbasteln: Für die Lamm-Fingerpüppchen braucht Ihr Filz, Stickgarn, eine Nadel und im Original Nähgarn. Die Vorlage für das Schaf könnt Ihr Euch kostenlos herunterladen. Wer nicht nähen mag oder kann: Textilkleber oder zur Not auch Alleskleber tut’s auch!

Solltet Ihr noch weitere Oster-Inspirationen suchen: Auf handmadekultur werdet Ihr mit Sicherheit fündig!

Veröffentlicht von

Sandra, Texterin und Mutter, lebt mit Ellie, Mo und Christoph in Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.